WILLKOMMEN
 
Präambel der AHC
Holotope

I

Die “Akademie für Holistische Kultur”, kurz AHC genannt, basiert auf einer ganzheitlichen Ethik und einer internationalen Proklamation zur Förderung von ganzheitlichen Lebensräumen, sogenannten Holotopen, in Übereinstimmung mit den Gesetzen der Natur und einer diesen Gesetzen entsprechenden Weisheit vom Ganzen, die Holosophie genannt wird.

II

Holotope sind ganzheitliche, selbstähnliche bzw. fraktale Lebensräume, die die Ganzheit der Erde auf unterschiedlichen regionalen Größenskalen und klimatischen Bedingungen widerspiegeln und in denen die Elemente der vier Erdsphären, nämlich Wasser, Luft, Erde und Leben mit dem Licht der Sonne selbstorganisierend bzw. synergetisch zusammenwirken. Das Wissen um dieses holotopische Wirkungsgefüge und die Anwendung dieses Wissens zur Förderung und nachhaltigen Entwicklung von Holotopen ist das Wesen einer holistischen Kultur, die es im Rahmen der AHC zu fördern gilt.

III

Der Planet Erde wie auch unser gesamtes Sonnensystem, ja im Grunde der gesamte Kosmos, unterliegen unaufhaltsamen irreversiblen Veränderungen mit unterschiedlichen zeitlichen Skalen. Aus geophysikalischer Perspektive gibt es auf der Erde relativ langsame Phasen der Veränderung im Bereich der Lithosphäre wie Gebirgsbildung durch die Kontinental-verschiebungen, während die Hydrosphäre und die Atmosphäre neben ihren erdgeschichtlich bisher langsamen bzw. relativ stabilen Phasen wie mittlere Meerestemperatur oder Sauerstoff- und Kohlendioxidgehalt der Luft auch ziemlich rasch wechselnde Dynamiken wie Gezeiten oder Wetter aufweist. Alle sphärischen Dynamiken beeinflussen die Biosphäre, weil die vier Erdsphären eine stark vernetzte und daher untrennbare, vor allem jedoch evolvierende Ganzheit bilden. Diese Vorgänge spielen sich aber nicht nur global ab, sondern spiegeln sich in allen ganzheitlichen Regionen bzw. Holotopen wider. Das Beachten dieser systemisch-dynamischen Naturgesetze - panta rhei - und das Leben im Einklang mit diesem Logos – wie ihn Heraklith zu nennen pflegte – ist das in der AHC beachtete Wesen einer holistische Kultur.

IV

Durch die von dem zivilisierten Anteil Menschheit kurzfristig verursachten, das dynamische Fließgleichgewicht jedoch störenden Einflüsse auf alle vier Erdsphären wie steigende Zunahme des Kohlendioxids in der Luft, Verschmutzung des Wassers zu Land und in den Meeren, ungezügelte Ausbeutung der lithosphärische Ressourcen und Dezimierung der biologischen Arten wandelt sich die Erddynamik – ganz in Übereinstimmung mit dem in der AHC beachteten Wissen über nichtlineare dynamische Systeme - in Richtung zusätzlicher, mehr oder weniger mittelfristiger sphärischer Rhythmen, was letztlich ins vollkommen Unvorhersagbare, ins Chaos führen kann – wie man heute aus den wissenschaftlich anerkannten „Gesetzen des Chaos“ kennt.

V

Die AHC fördert daher das Wissen über die Gesetze der Dynamik von nichtlinear vernetzten Systemen in ganzheitlichen globalen und regionalen Lebensräumen bzw. Holotopen im Rahmen von nationalen und internationalen Projekten und strebt die Errichtung von entsprechenden regionalen Lehr- und Lerninstitutionen mit angeschlossener Praxis wie Modell-Holotope als Beitrag zur Lösung gegenwärtiger geopolitischer Probleme (Treibhaus-Effekt, etc.) an.

Erde vom Mars aus

 

Holotope sind selbstähnliche bzw. fraktale und selbstorganisierende Lebensräume, welche die Ganzheit der Erde auf vielfältige Weise regional widerspiegeln.

In Holotopen beachten die Menschen die Erkenntnisse der Wissenschaft, wonach die vier Erdsphären, nämlich Hydro-, Atmo-, Litho- und Biosphäre mit dem Licht der Sonne ganzheitlich zusammenwirken.

Menschen in Holotopen streben daher nach jener ganzheitlichen Weisheit bzw. Holosophie, wonach die ethische Verantwortung für das untrennbare Netzwerk der vier Sphären ihrem Leben Sinn gibt.

Durch die Anwendung und die künstlerische Darstellung der holosophischen Weisheit in allen Bereichen eines Holotops übernehmen Menschen in Liebe auch Verantwortung für den Planeten Erde.

SCHWERPUNKTE

Die AHC setzt ihre Ziele um mittels Öffentlichkeitsarbeit, Seminaren und Symposien, Medienunterstützung, Publikationen etc.

FORSCHUNG

Die AHC forscht auf Gebieten wie dynamische Netzwerke und Fraktale, erneuerbare Energien, Strategien der Evolution, holistische Ethik ...

KOOPERATIONEN

Die AHC strebt Zusammenarbeit an mit

  • Initiativen zur Regionalentwicklung
  • Institutionen mit ähnlichen Zielsetzungen
  • holistisch orientierte Bildungseinrichtungen
  • holistisch orientierten Anwendern
  • ...

AKTIVITÄTEN

Die AHC setzt sich ein für die Errichtung von Modell-Holotopen, holistische Landwirtschaft, holistisches Gesundheitswesen, holistische Architektur ...



Das AHC-Weltbild

Die AHC geht von einem ganzheitlichen Weltbild aus, das Gegensätze nicht im Sinne einer ausschließenden Logik (tertium non datur), sondern als polare Ergänzungen (lat. complementa) zu Einheiten (griech. monas) bzw. zur Ganzheit (griech. holon, chin. dao) versteht.

In diesem Sinne bilden Körper und Seele bzw. Geist eine Ganzheit, was in der AHC als Holismus bezeichnet wird. Die entsprechende Lehre ist die Holosophie, die Lehre der Weisheit vom Ganzen in Wissenschaft, Philosophie, Kunst und Ethik.

Unser Planet vom Mond aus

Unser Planet Erde vom Mars aus gesehen
 
Die Erde vom Mond aus gesehen
     
INFO DEUTSCH INFO ENGLISH MITGLIEDSCHAFT
KONTAKTklima@ati.ac.at
STARTSEITE
Sclussgrafik